14 Aug 2016 Ferado

Honig-Mandel-Schleckerli

Zutaten

500 gr Mandeln, gerieben
400 gr Honig
100 gr geriebene Schokolade (n. Geschmacke Vololmich oder Zartbitter)
6 – 8 Esslöffel Wasser
1 Eiweiß
feinen Puderzucker

Verarbeitung

Die Mandeln röstest du in  einem Topf ein wenig an. Anschließend gibst du die Schokolade, den Honig und das Wasser zu; so lange rühren bis sich die Masse vom Topf löst (änlich wie Hefeteig). Nun die Masse abkühlen lassen – sie ist noch gut „geschmeidig“.
Die Masse mjusst du nun ausrollen. Man nimmt das Maß: Die dicke deines Fingers. Anschließend mit einem Messer in Rechtecke schneiden (andere Formen und Ausstechen sind denkbar).
Du bestreichst nun die Rechtecke mit dem Eiweiß und dann Schleckerli bei 150°C einige Minutenim Backofen überbacken und herausnehmen. Noch heiß mit dem Puderzucker dünn bestreuen.

Nicht nur deine Kinder werden es schnell aufmampfen!
Guten Appetit

14 Aug 2016 Ferado

Das flüssige Gold wurde geerntet …

Am 05.08.2016 war es endlich so weit – im Grund wieder einmal 5 Tage zu spät, denn die Bienen haben bereits aus den unverdeckelten Zellen geschmaust und so gingen einige Kilos verloren. Aber wir wollten ja gerecht teilen 😉
Jetzt geht es an die Be- und Verarbeitung. Ich habe mir vorgenommen, u.a. ein paar Liter Honiglikör zuzubereiten.

13 Aug 2016 Ferado

Besuch der Bienenableger

Bedingt durch die Teilnahme an einem Züchterlehrgang beim Bremer Imkerverein, wurde ich Eigentümer von zwei Königinnen. Eine davon konnte ich sofort mit nach Hause nehmen. Die ander Königin – Nr. 23, ws, Jordan – wurde am selben Tag zur Begattung auf die Insel verschickt. Nach drei Wochen war die erste Königin auf meinem Stand begattet und die Inselkönigin wurde begattet zurückgeschickt. Gutes Timing!!! Schnell zwei gute Ableger gebildet und dann weg vom Stand.

Warum?

Die Bienen, mit denen die Ableger gebildet wurden, würden sonst flugs wieder in ihr altes Heim fliegen und alles wäre vergebene Mühe gewesen. Deshalb für 3 Wochen auf einen Stand mind 3 km entfernt aufstellen. Nach dieser Zeit sind neue Bienen geschlüpft, mit denen der Ableger wieder versetzt werden kann, ohne dass einige Arbeiterinnen ihre eigenen Wege gehen.

In der zweiten Woch habe ich die Ableger mit dem Fahrrad besucht; ein schöner Vorabend …

19 Jul 2016 Ferado

Doch schon bald Honig …

Nachdem der Frühling -in Sachen Honig- eher ein Reinfall war, wird der Sommer deutlich besser. Außer der umfangreichen „Sommertracht“ sind die Bienen in Massen auf Brombeeren und die Linde geflogen. Man kann die Linde deutlich riechen! Wenn alles ordentlich läuft, dann wird in 2-3 Wochen abgeschleudert.

Anfragen erwünscht 😉

1 Jul 2016 Ferado

Belegstellenbegattete Königin zurück

Gestern kam meine auf dem Zuchtlehrgang erworbene Köningin von Wangerooge zurück. Das nennt man dann „belegstellenbegattet„. Vorab habe ich die Königing mit der Nummer 23 versehen – Die Nr. 23 ist berühmt und ist / war männlich aber äußerst erfolgreich (Basketballer wissen was ich meine). Ihr neues Volk ist bereits vorbereitet!
Bilder folgen.

6 Mai 2016 Ferado

Meine Mädels …

… sie fliegen wieder. Es ist schon eine Wonne mit viel Arbeit. Kaum zeigt sich die Sonne, da „explodiert die Fauna“ und man kann täglich mit arger Körperspannung Kästen aufsetzen, um die Bienen vom Schwärmen abzuhalten und Honig einlagern anzuregen.

29 Apr 2016 Ferado

… der macht was er will

War der Anfang vom April nocht sehr verheißungsvoll, so zeigt er sich gegen Ende eher von seiner miesesten Seite. Die Bienen wollen so gar nicht in Gang kommen. Eingehängte Baurahmen werden nur unliebsam beäugt und „man“ kümmert sich ausschließlich rührend um die Brut. Die Pollenversorgung ist durch die warmen Tage ausreichend. Mit dem Futter wird es jetzt aber langsam eng. Wenn das nächste Woche nicht deutlich trockener und wärmer wird, dann ist nicht nur unsere Weide unterversorgt. Dann heißt es ggf. täglich eine Futterkontrolle durchführen. SCH*** April!

1 Apr 2016 Ferado

Flugbetrieb beantragt

Bremer Osterwiese
Bremer Osterwiese

Nach Osterwiese – mit allen ihren angenehmen Seiten – wird für dieses Wochenende turbulenter Flugbetrieb im Blockland für das Wochenende angekündigt. Wir empfehlen weiße und helle Kleidung in der nächsten Woche zu waschen und im freien zu trocknen, weil die Bienen nun in der Masse ausschwärmen und sich vom Winter entlehren werden. Das führt zu gelb-bräunlichen Flecken auf der Wäsche. Und sogar die „Bombus“ fliegen seit heute wieder sehr tief 🙂

14 Mrz 2016 Ferado

Bienen arbeiten bei 9°C

… und bringen Pollen mit nach Hause. Das sagt – ohne hinein zu schauen – dass die Bienenkönigin in Brut / Eiablage ist.

Manche Frischinfos sind doch toll – mögen es die 20 Uhr-Nachrichten einmal nachmachen 🙂

29 Feb 2016 Ferado

Passives oder aktives Mitglied im Imkerverein???

Der gestrige Tag war schon vom feinsten für diese Jahreszeit. Der Tag heute stand dem Gestrigen in nichts nach – er war jedoch ein Tick wärmer und windstiller und so wollte ich heute den ultimativen Bienentest machen.
Anheben des Deckels, entfernen der Schutzfolie, an die Beute klopfen …

Schon summte es in bekannter Manier. Die Bienen kamen hochgeklettert und wollten hoffentlich nur mal nachsehen, welcher Dummkopf da bei winterlichem Wetter die Nase in die Beute stecken will?! Weitere Kontrolle in den anderen Beuten dieses Standes … Wahnsinn! In der 2. Zarge sitzen die Bienen auf fünf Mittelwände – dabei habe ich im letzten Jahr noch darüber nachgedacht, die Bienen auf einer Zarge überwintern zu lassen – Ankippen der oberen Zarge ergab, dass auch in der unteren Zarge die Bienen  auf 5-7 Mittelwänden fleißig waren. Es war zu erahnen, dass sich alle Völker in der Brut befinden.

Anders gesagt:

Jetzt zahlt es sich aus, dass ich eine Woche vor Weihnachten noch etwas Futter spendiert habe.
So wie es aussieht, alles richtig gemacht. Bis heute! Allerdings warte ich noch auf den ersten Reinigungsflug!
Darauf musste ich einen trinken – einen schwarzen Tee – währendessen ließ ich die Sonne auf meinem Gesicht ihre Arbeit machen.

Hasel, Weide, Krokus & Co. blühen prächtig, Forsitie und Wildrosen zeigen ihre ersten Lebenszeichen.